Textillebt! | Textil-link

192 Seiten, Hardcover, 235x235 mm · Deutsch


Über den Aufruf der Herausgeberin Ellen Bakker, Fotos von textilen Arbeiten einzusenden, kamen unglaubliche 1500 Abbildungen zusammen. Diese außerordentliche Sammlung von 250 Künstlern, Designer und Handarbeitsspezialisten haben dazu beigetragen, ein umfangreiches Bild auf die lebendige Textilszene zu werfen. Tauchen Sie ein in eine begeisternde Szene, die

In »Filzen ist für mich…« von Ellen Bakker drehte es sich vor allem um das Medium Wolle. In ihrem neuen Buch »Textil lebt!« geht es um Stoffe, Wolle, Garne, dazupassendes Material und Techniken, sowie den Einsatz von artfremden Material. Und: Alle Beteiligten äußern sich diesmal zur Frage: Textil ist für mich… Blättert man das Buch durch, entdeckt man immer wieder Neues, so vielfältig und bunt stellen die KünstlerInnen ihre Werke vor. Das Buch in seinem großen Format ist wie eine große Textillandschaft. Man schlendert hindurch, bleibt an beeindruckenden Aussichten stehen und freut sich über tolle Details wie an einer großen Blumenwiese. Ein wahrer Schatz für Textilbegeisterte! Die Wechselwirkung zwischen Kunstschaffendem und Betrachter passiert automatisch, man bekommt sofort Lust, mehr zu erfahren. Bei dem ein oder anderen Werk kommt man ins Grübeln, wie die Installationen wohl gelungen sind. Das Buch ist zum Textilkunst genießen gedacht. Es ist wie eine Schatzkiste zu verstehen, die sich dem öffnet, der Interesse an der Vielfalt der Textilkunst zeigt. Schon beim ersten Durchblättern kann man Zeit und Raum vergessen. Das Buch nimmt den Leser sofort mit auf eine spannende Reise. Sehr empfehlenswert!

 

Auszüge aus dem Inhalt
Luis Acosta ist vor allem an Formen interessiert. Sie geben dem Entwurf eine Dimension, während Farben für die Wärme sorgen. Das Spiel mit einer Form kann zu einer faszinierenden Kreuzung, die den Eindruck einer geflochtenen Arbeit erweckt, führen. Die Herausforderung verschiedenster Materialien, wie Papier, Metall, Holz, Seide, Wolle reizt Lia Schapendonk. Ihre Objekte entstehen durch Filzen, Maschinenstickerei und Druck.
Mit Klick aufs Cover im Buch blättern


Arbeiten in Miniatur hat sich Annelies de Kort verschrieben. Sie liebt alle Handarbeitstechniken und Papier, Textiles und Garne. Mit Humor entwickelt sie winzige Kunstwerke.
Ingeborg de Groot stellt Edelmetall in den Dienst von Textilem. Die Schmuckkünstlerin zeigt besondere Krägen, die durch ihre Experimentierfreude mit Texturen und Metall wahre Kunstwerke darstellen.
Cherilyn Martin erschafft klangvolle Tiefen, die beim Betrachter emotionale und meditative Reaktionen auslösen. Die Künstlerin liebt die Oberflächengestaltung und sucht Inspirationen in der Antike und greifbaren Relikten aus der Vergangenheit.
Textil ist für Sara Vrugt das Mittel, der menschliche Körper das Instrument. Mit Kollektionen, Performances und Community-Projekten entwickelt sie ausdrucksstarke Kunst.
Collagen, Schicht um Schicht aus Baumwolle, Leinen, Käsetuch und Papier arbeitet Jette Clover. Durch Färben, Bemalen, Drucken, Rostbehandlung, Stempeln und Entfärbung entstehen ihre weltweit bekannten Kunstwerke. Altes Papier, Fundstücke und Textilien erzählen Geschichten, die sie meisterhaft in Szene setzt.
Tilleke Schwarz zeigt weitere Stick-Kunstwerke, die den Artikel in der FUN 38 zauberhaft ergänzen. Corina Rietfeld verbindet traditionelles Handwerk mit modernen Materialien. Ihre Schmuckstücke bestechen durch Stickereien mit Garnen auf Silberschmuck. Textil ist für Stefanie van Nieuwenhove ihre »grüne Tinte«.
Viele weitere TextilkünstlerInnen runden die Sammlung in diesem Fundus ab.

     

Zurück